Ist die Lady noch ganz Gaga?

Written by mupaki.de on. Posted in medienblog

das soziale Netzwerk für Lady Gaga Fans Diese Frage stellten sich vermutlich so einige in den letzten Wochen und Monaten. Wieso? Es gibt inzwischen eine Mehrzahl an sozialen Netzwerken, die digital geboren und teilweise auch wieder begraben wurden, da Giganten wie Facebook die digitale Welt eroberten. Trotzdem hat Miss Gaga höchstpersönlich beschlossen, sich ebenfalls ein soziales Netzwerk „anzuschaffen“. Analog zu den bekannten Netzwerken Facebook, Twitter und Co. können User ihre eigenen Profile anlegen und erfahren jede Menge News über eine Frau: genau, Lady Gaga.

„Little Monsters“ – das soziale Netzwerk für Lady Gaga Fans

Wer also nicht nur via Twitter über die Sängerin informiert werden möchte, sollte sich schleunigst im Gaga-Portal anmelden. Wer hat, kann Bilder von beispielsweise Konzerten wie „The Born this Way Ball“ hochladen, darüber mit anderen Fans diskutieren und undund. Auch der „Gefällt mir“-Daumen fehlt natürlich nicht im Gaga-Netzwerk. Doch so unspektakulär das soziale Netzwerk „Little Monsters“ für einige sein mag, es besitzt tatsächlich ein Alleinstellungsmerkmal: Lady Gaga lässt darüber auch Konzerttickets vertreiben. Das – sollten wir falsch liegen, bitten wir um eine kurze Info – gibt es nun wirklich bei keinem anderen Netzwerk. lady gaga social network little monsters screenshot 1

Größenwahn der Sängerin oder clever statt Gaga?

Was soll überhaupt ein soziales Netzwerk für nur einen Star? Man stelle sich vor, alle Katy Perrys, Jay-Z’s, Lana Del Ray’s und LinkinPark’s (und wie sie nicht alle heißen) beschließen, ein eigenes soziales Netzwerk zu gründen. Wer soll da noch durchsehen? Zugegeben, es ist abgehoben – aber seit wann macht Lady Gaga „normale“ Dinge? Aber so Gaga ist diese Idee in Bezug auf diesen Weltstar absolut nicht: bei Twitter punktet sie mit 27 Millionen Followern und bei Facebook sind es rund 53 Millionen Fans, die alles rund um Lady Gaga wissen wollen. Kaum ein anderer Star hat eine dermaßen große Reichweite im Netz. Kein Wunder also, wenn Miss Gaga ein wenig abhebt – und das sogar im doppelten Sinne. Sie hebt sich auch von der breiten Masse ab – ist grundsätzlich andersartig, trägt skurrile Outfits und lässt sich den Mund nicht verbieten. Wer also, wenn nicht sie, ist in der Lage und Position, sich gegen Giganten wie Facebook und Twitter zu stellen?! Wobei sie das nicht einmal bewusst tut. Und dennoch, eines Tages wird „Little Monsters“ vielleicht ohnehin Teil einer dieser Giganten werden, während Lady Gaga sich über eine gigantische Summe auf ihrem ohnehin prall gefüllten Bankkonto freuen kann. screenshot-gaga-netzwerk-little-monsters-2

mupaki.de testet: Anmeldung bei „Little Monsters“

Der Clou: man muss sich nicht komplett neu anmelden, sondern kann den überwiegend ohnehin vorhandenen Twitter- oder Facebook-Account nutzen, um sich anzumelden. Und im Nu ist man drin, im Gaga-Netzwerk „Little Monsters“. Gleich zu Beginn gibt es ein Tutorial, das man allerdings auch überspringen kann. Auf den ersten Blick ist das Netzwerk nahezu erschlagend. Man landet quasi nach der Anmeldung bei „Media“ und sieht alle möglichen Posts von Lady Gaga und anderen Usern. Dazu, die Like-Buttons, Kommentarfunktion etc. Weitere Menüpunkte sind Discuss, News, Monsters und Events. „Little Monsters“ ist im Übrigen derzeit komplett auf Englisch, ob sich jemals eine deutsche Version lohnen wird, ist fraglich. Über Bilder kann man vermutlich auch in Englisch diskutieren. Neben dem eben Genannten ist auf der rechten Seite ein Chat, der sich wiederum in unterschiedliche „Unterchats“ teilt. Aktuell sind z. B. „All Monsters“, „naughtymonster“ und „French Monsters“ aktiv. Vermutlich ist das die Neuauflage der ehemaligen sog. Separées, also selbst kreierte Räume, wo ein kleiner Teil aus dem Geamtchat gemeinsam chattet. Übrigens: da man bei der Anmeldung seine Herkunft angibt bzw. diese Info auch von Twitter/Facebook weitergegeben wird, werden die Chat-Achrichten in der jeweiligen Sprache übersetzt. Es gibt oben rechts jedoch einen Button „StopTranslating“ bzw. „Start Translating“, mit dessen Hilfe vermutlich ein Gespräch mit jeglicher Nation ermöglicht werden soll. Soweit als kurzer Einblick in die Lady-Gaga-Welt. screenshot-gaga-netzwerk-little-monsters-3 Unsere Meinung zum “Little Monsters”-Netzwerk: absolut nicht gaga, sondern absolut clever!

Tags: , , ,

Trackback from your site.

Einen Kommentar schreiben.